Über uns

Über uns

Das sind wir


Seit vielen Jahren bieten wir Ihnen kompetenten Service rund um die Elektroinstallation. Unsere Fachleute kümmern sich schnell und zuverlässig um Planung und Durchführung von Neuinstallationen, Wartungen oder Reparaturen. Unser Wirkungsbereich erstreckt sich zur Zeit von Sylt entlang der dänischen Grenze bis nach Flensburg. Wir sind also im nördlichen Nordfriesland und Schleswig-Flensburg tätig. In Zusammenarbeit mit Ihnen sind wir auch jederzeit für neue Ideen offen, auch wenn wir diese vielleicht noch nicht kennen!

Die Ziele unserer angebotenen Dienstleistungen sind:

  • Flexibilität
  • Kundennähe
  • schnelle, saubere und qualitativ hochwertige Auftragsabwicklung

Über uns

Firmengeschichte


11.11.2000

Die Firma Elektro Obernauer GbR wurde aus einem eher traurigen Ereignis gegründet. Seit 15 Jahren hatte Karl Heinz Bendixen sich mit qualifizierter Handwerksarbeit einen guten Namen gemacht und musste nun wegen einer sehr schweren Krankheit seinen Betrieb mit dem Alter von 40 Jahren aufgeben. Damit dieser Betrieb, die beiden Lehrlinge und die Kunden nicht plötzlich ohne Geschäftsführer, Ausbilder und Kundenservice da standen, übernahm den Betrieb Karl Heinz Bendixens früherer Lehrling und späterer Geselle Jan Obernauer, zusammen mit seinem Teilhaber, dem Elektrotechniker & Elektromeister Dirk Skrydstrup, und führte den Betrieb unter seinem Namen (Elektro Obernauer GbR) in den alten Räumlichkeiten weiter.

15.12.2003

Jan Obernauer besteht seine Meisterprüfung auf dem Fachgebiet Elektrotechniker-Handwerk.

01.01.2004

Nach bestehen der Meisterprüfung ist Jan Obernauer nun alleiniger Inhaber des Betriebes „Elektro Obernauer“, und beschäftigt zur Zeit zwei Lehrlinge, eine Sekretärin und eine Verkäuferin.

01.12.2007

Nach nun mehr 7 Jahren beschäftigt Jan Obernauer mittlerweile 6-8 Mitarbeiter. Eine Bürokauffrau (Buchhaltung & Verkauf), zwei Lehrlinge (2. & 3. Lehrjahr), zwei Meister (1x Industriemeister, 1x Elektromeister „Teilzeit“) und einen Service-Techniker bzw. Hausmeister „Teilzeit“, sowie zwei weitere Meister, die in Spitzenzeiten oder bei besonders aufwendigen Aufträgen aushelfen.

01.01.2012

Seit mehr als 11 Jahren führt Jan Obernauer nun den Betrieb mit momentan 7 Mitarbeitern. Jan Obernauer und ein Mitarbeiter haben sich im letzten Jahr durch etliche Fortbildungen zur qualifizierten Fachkraft für Mittelspannungsmontagen bis 35kV beim TÜV Rheinland und der E.ON Hanse weitergebildet. Sie sind somit für kundeneigene Trafostationen im Mittelspannungsbereich bis 35.000Volt schaltberechtigt und können bei Störungen, Schalthandlungen und Neuinstallationen helfen. Die Kabelmantelprüfung für selbstverlegte Mittelspannungs-Kabelsysteme bis 20kV mit bis zu 10kV Prüfspannung ist ebenfalls mit eigenem Messgerät möglich.

Tiefenerder für Trafostationen oder Blitz- und Überspannungsableiter sowie als reiner Potentialausgleich, können seit ca. einem halben Jahr komplett durch die Firma Elektro Obernauer mit eigenem Elektro-Hammer und Messtechnik realisiert werden.

31.05.2012

Momentan stehen für Sie 2 Meister, 2 Gesellen, 1 Lehrling 3.Lehrjahr(Elektro), 1 Geselle(Teilzeit), 1 Büro- & Verkaufsfachkraft sowie eine Auszubildende(Büro & Laden) zur Verfügung.

31.08.2013

Nachdem unser Lehrling seine Gesellenprüfung mit Bravur bestanden hat und uns leider in eine Schulische Weiterbildung verlassen hat, haben wir kurzfristig noch einen neuen Lehrling gefunden und somit stehen für Sie momentan 2 Meister, 2 Gesellen, 1 Lehrling 1.Lehrjahr(Elektro), 1 Geselle(Teilzeit), 1 Büro- & Verkaufsfachkraft sowie eine Auszubildende(Büro & Laden) zur Verfügung.

02.05.2014

Nachdem uns der mitarbeitende Meister(Informationselektronik) auf eigenen Wunsch zum 31.03.2014 zu einer ganz anderen Tätigkeit in ein anderes Unternehmen verlassen hat, konnten wir als Ersatz einen neuen Mitarbeiter mit gleichwertiger Ausbildung einstellen. Momentan stehen für Sie 1 Meister, 3 Gesellen, 1 Lehrling 1.Lehrjahr(Elektro), 1 Geselle(Teilzeit), 1 Büro- & Verkaufsfachkraft sowie eine Auszubildende(Büro & Laden) zur Verfügung.

15.11.2014

Durch die Mitgliedschaft sowie der ehrenamtlichen Tätigkeit im Aufsichtsrat in der eE4Mobile.de Energiegenossenschaft und die Spezialisierung und Weiterbildung von Jan Obernauer auf die Elektromobilität & Ladeinfrastruktur, kam gestern das erste teilelektrische Firmenfahrzeug in den Fuhrpark. Ein Mitsubishi Outlander PHEV mit 12kWh Akkukapazität und rein elektrischem Antrieb von bis zu 50km ersetzt nun den schon 11Jahre alten Audi A6 3,0Liter Diesel. Ein erster Schritt in Richtung emmissionsfreiem Fuhrpark.

15.01.2015

Jan Obernauer schließt einen Vertriebspartner-Vertrag mit der Petring Energietechnik GmbH aus dem Ostwestfälischen Ort „Schlangen“ für den Vertrieb von Produkten im Bereich Ladeinfrastruktur(Ladestationen) für die Elektromobilität.

31.08.2015

Vor ein paar Tagen konnten wir das erste rein elektrisch angetriebene Firmenfahrzeug und somit schon das zweite Elektrofahrzeug in unseren Firmenfuhrpark integrieren. Ein(e) Renault Zoe (PKW) als Dienstfahrzeug für die Baustellenbesichtigung und Kleinaufträge und -Reparaturen. hauptsächlich durch Jan Obernauer genutzt soll er die Emmissionen des Fuhrparks weiter reduzieren und den Eigenverbrauch der PV-Anlage über die Ladestation deutlich erhöhen.

31.12.2015

Der nächste große Schritt für die Emmissionsfreiheit des Firmenfuhrparks wurde eingeleitet – über ein Förderprogramm wurden zwei neue Firmentransporter angeschafft – auch diese haben einen rein elektrischen Antrieb und somit keine direkten Emmissionen mehr. Sie ersetzen die zwei 11Jahre alten VW-Diesel. Die Nissan-Transporter der e-NV200-Reihe werden je Fahrzeug voraussichtlich ca. 1000 – 1500,-€ Gesamtkosten einsparen. Sie wurden mit 50% der Mehrkosten gegenüber dem vergleichbaren Dieselfahrzeug bezuschusst und werden in den nächsten Wochen beschriftet und mit einer Werkstattausrüstung bestückt, bevor sie endgültig zum Einsatz kommen.

03.05.2016

Elektro Obernauer übernimmt die Elektrotechnik Abteilung, ein Teil des Ersatzteil-Lagers sowie Werkzeug und Messgeräte und den Elektromeister Ralf Torp von der Firma Schaumann Biotic Systems GmbH & Co. KG aus Legerade bei Niebüll. Hiermit gehen wir einen weiteren Schritt zur Spezialisierung auf den Bereich Biogas-Elektrotechnik zu, die wir schon vor ca. 3 Jahren im Bereich der Service- und Notdienstunterstützung für die Fa. Schaumann und bei einer Handvoll unserer Kunden gestartet haben.
Des Weiteren wird Elektromeister R.Torp den Innendienst bei der Planung, Angebotserstellung sowie Baustellenleitung unterstützen.
Durch seinen dreitätgigen Kurs zum Erwerb der Schaltberechtigung für „Mittelspannungs-Schaltanlagen bis 36kV“ haben wir jetzt drei Facharbeiter mit diser Befähigung/Zulassung für unsere Mittelspannungskunden.

19.-21.06.2016

Wir dürfen beim ersten Grünstrom-Event auf dem GreenTec Campus in Enge-Sande die Stromversorgung für die Aussteller, das Event- und Messezelt sowie das Catering übernehmen und sind mit einem eigenen messestand im Bereich der Elektromobilität – unterstützt durch die Firma wallbe aus dem ostwestfälischen Ort Schlangen bei Paderborn – ebenfalls als Aussteller dabei.

11.11.2016

Elektro Obernauer feiert seinen 16. Geburtstag und pünktlich dazu können wir das bestehen der Prüfung zur „Fachkraft für Explosionsschutz – ExA“ von Elektromeister Ralf Torp feiern. Hiermit können wir jetzt vollumfänglich die wiederkehrenden Prüfungen und Wartungen an Biogasanlagen und Trafostationen nach §16 BetrSchV, TRBS 1203 und DGUV V3 durchführen.

30.11.2016

Wir durften im November die 10 Ladestationen für eines der ersten Carsharing-Projekte auf dem Lande und in Schleswig-Holstein – nämlich das Dörpscar-Klixbüll – liefern und installieren.
Wie sich später herausstellen wird, ein Meilenstein und Musterprojekt für viele weitere Carsharing-Projekte in Schleswig-Holstein und anderen Bundesländern!

21.12.2016

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte wird heute beschritten: Ein weiteres, rein elektrisches Firmenfahrzeug kommt in die Flotte.
Ein Tesla Model S mit 75kWh Akku und einer durchschnittlichen Reichweite von 350km für die Bereisung des exklusiven Vertriebsgebietes der Fa. wallbe Ladestationen (S-H, HH, Nord NRW).

2017

Hier mal ein kurzer Ganzjahresbericht:
Auf Grund von sehr vielen Einzelprojekten und Vollauslastung des gesamten Teams hier keine Einzelauflistungen.

Im Bereich Biogas können wir auf sehr viele Einzelprojekte, Erweiterungen, Prüfungen, Reparaturen, Wartungen, etc zurückblicken, was auch in 2018 voraussichtlich so weitergehen wird.

Auch in der eMobility haben wir einige Meilensteine zu verzeichnen. fast 100 Ladestationen konnten wir in diesem Jahr liefern und installieren – das sind fast 100% Steigerung zu 2016! herausheben können wir nach fast 2 Jahren Planung die 14 öffentlichen Ladepunkte auf der Nordsee Insel Föhr sowie die 10-15 weiteren privaten Ladestationen dort. Des Weiteren eine Hilfestellung bei einem größeren Ladepark-Projekt in Recklinghausen, wo wir bei der Installation einer neuen Trafostation und 3x DC-Doppel-Ladestationen sowie einem Solarcarport für die Planung, Beantragung sowie Lieferung der Trafostation sowie des Weiteren für den  Anschluss der Ladestationen an der Trafostation federführend waren. Diverse weitere Einzelprojekte und Planungen auch für das nächste Jahr wurden ebenfalls durchgeführt. Des Weiteren war Jan Obernauer mehrfach als Dozent für den Partner und Lieferanten wallbe GmbH in ganz deutschland unterwegs und hat im bereich der elektrotechnischen Grundlagen einige Installateure und Standwerke-Mitarbeiter geschult.

Im Bereich der Elektroinstallation haben wir nebenbei noch einige Neubauten aber auch Sanierungen sowie Einzel-Installationen durchgeführt.

Alles in Allem ein volles, interessantes sowie vielseitiges Jahr.

2018

Auch das Jahr 2018 war ein sehr erfolgreiches und sehr vielseitiges und interessantes Jahr.

Im bereich Biogas haben wir unheimlich viele Trafostationen für Anlagenerweiterungen geliefert und installiert und natürlich auch alle zugehörigen Arbeiten für deren Erweiterungen ausgeführt.

Im Bereich der eMobility haben wir uns abermals erheblich verbessert und knapp unter 200 Ladestationen geliefert und installiert sowie einige größere Projekte geplant. Des Weiteren hat Jan Obernauer als Dozent 20 Schulungen in ganz Deutschland – von Ladelund bis Freiburg im Breisgau, friedrichshafen am Bodensee oder in Mönchengladbach, Hannover,… durchgeführt und dabei über 40.000km rein elektrisch in seinem Tesla gezeigt, das dies ohne Probleme möglich ist. Dabei hat er sehr viele Erfahrungen weitergeben, aber auch sammeln können.

Es wurde die komplettierung der Firmenflotte auf 100% Elektrofahrzeuge angeschoben und ein weiteres Fahrzeug geordert. Ein alltagstauglicher Umbau eines Opel Vivaro L2H1, der dann den letzten Diesel im Unternehmen ersetzen soll. Mit ca. 300km rein elektrischer Reichweite, mehr als 700kg Zuladung und 2t Anhängelast, wird es an nichts fehlen, was wir vorher mit dem alten Diesel auch hatten. Dafür hat Jan Obernauer einen Förderantrag beim BMVI gestellt und einen Zuschlag mit einer Förderquote von 60% der Mehrkosten gegenüber dem normalen Verbrennerfahrzeug erhalten. Des Weiteren hat er sich beim Förderpreis Handwerk beworben, der jährlich von den Handwerkskammern und VR-Banken in Schleswig-Holstein vergeben wird und durfte am 30.11.2018 freudestrahlend den 2. Preis von der mit 15.000€ dotierten Aktion entgegennehmen.

Ein weiteres Highlight war die eigene Hochzeit sowie die Wahl zum 1. stellvertretenen Bürgermeister der Gemeinde Ladelund, was neben der vielen Arbeit und Aufträge eine echte Herausforderung für alle Mitarbeiter aber auch für die Kunden war, die sich doch auch teilweise mal etwas gedulden mussten. Hierfür sagen wir ein großes Dankeschön.

Jahreswechsel 2018 auf 2019

Nach einem schweren Sportunfall eines Mitarbeiters Ende Oktober und einer Kündigung zum November hatten wir im letzten Quartal innerhalb einer Woche gleich 4 helfende Hände weniger im Unternhemen und damit zum Jahresendspurt eine große Hürde zu meistern…irgendwie haben wir es gemeinsam und jeder für sich geschafft, was aber kurz vorm Weihnachtsfest eskalierte, da ein weiterer Mitarbeiter krank wurde, ein anderer Mitarbeiter mit leitender Funktion sich von heute auf Morgen sehr unkollegial verabschiedete und somit über den Jahrswechsel zwei weitere Mitarbeiter ausfielen.

Somit begann das Jahr 2019 mit einer art Wut und Schockstarre – doch wir haben in Allem das positive gesehen, nach vorn geschaut und uns von alledem nicht beirren lassen – auch nicht als eine weitere Kündigung in Haus flatterte und Jan Obernauer dann mit nur noch einem technischen Mitarbeiter (und dem kranken Sportler) den Berg von Aufträgen bewältigen sowie einen jetzt erst langsam sich aufzeichnenden und nach und nach größer werdenden Scherbenhaufen zusammenfegen durfte.

Aber auch das haben wir erfolgreich gemeistert – Anfang März konnte der Sportverletzte langsam wieder integriert werden und ab April waren wir dann mit drei Facharbeitern wieder ein neues „altes“ Team, denn in dieser Konstellation hatten wir auch schon im Jahre 2011-2014 mit einem weiteren Kollegen zusammengearbeitet.
Im Juli konnten wir dann auch den im November 2018 verlorenen Kollegen mit guten Argumenten zurückgewinnen und sind jetzt wieder ein motiviertes und schlagkräftiges Team, das bisher alle Aufträge zur Zufriedenheit der Kunden gemeistert hat.

2019

Auch 2019 konnten wir noch einige Trafostationen liefern und installieren sowie weitere Anlagen planen, die wohl in 2020 erst konkret werden.
Im Bereich Biogas betreuen wir nur noch unsere regionalen Kunden im nahen Umfeld und haben unsere Schwerpunkte weiter in eMobilität und Elektroinstallation, sowie ganz stark auch in den Bereich der VDE-, DGUV, sowie eCheck-Prüfungen focussiert, wo wir sehr viele Aufträge generieren und abarbeiten konnten. Der bereich Service und wartung von trafostationen hat auch dort einen nicht unerheblichen Anteil eingenommen. Auch die wartung und der Betrieb von Ladestationen inst durch die vielen Installationen der vergangenen Jahre erheblich gestiegen, so dass allein dort schon ein sportliches „Grundrauschen“ an Arbeit zu verzeichnen ist.

Aber auch hier konnten wir bisher abermals einen erheblichen Zuwachs an Ladestationen verzeichnen und werden mit Glück in diesem Jahr die 200Stück-Marke knacken…!?
Die Insel Amrum war dabei mit 8 und das Amt Schrevenborn am kieler Ostufer mit 12 Ladepunkten sind da bisher unsere größten Projekte, wobei wir jetzt für unseren Partner wallbe GmbH auch die Installation von Ladeinfrastruktur (der einen Auftrag für die Installation in über 80 Autohäusern in Deutschland bekommen hat) planerisch und tatkräftig technisch bei 10 Autohäusern in Berlin und Hamburg sowie Schleswig-Holstein unterstützen dürfen.

Mitte Juni wurde dann ja tatsächlich auch unser Elektrotransporter geliefert und der Diesel stillgelegt, so dass wir jetzt tatsächlich 100% elektrisch unterwegs sind.

Anfang September haben wir dann unsere „alte“ Renault Zoe mit über 40.000km rein elektrisch zurückgelegten Kilometern und 22kWh-Akku gegen eine Neue mit 40kWh Akku eingetauscht und sind auch hier jetzt etwas schlagkräftiger für unsere mittlerweile doch auch erheblich erweiterten Kundenkreis bis nach Hamburg rein.

Einen weiteren Schritt in Richtung „Autarkität“ haben wir an fang September auch noch beschritten und unsere elektrische Anlage neben der 34,5kWp PV-Anlage aus 2011 und dem 5,5kWel Micro Erdgas BHKW von 2004 um einen 67kWh Stromspeicher der Marke Tesvolt erweitert. Die ersten drei Wochen des Betriebs zeigen, dass wir dort einen großen Schritt in Richtung Eigenversorgung beschritten haben und uns nahezu komplett selbst mit Energie aus der Sonne oder dem elektrotechnischen „Abfall“ des BHKW bei der Wärmeerzeugung versorgen können. Im nächsten Jahr, wenn wir etwas mehr Daten gesammelt haben, werden wir dazu weiter berichten!

2020

2020 war für uns alle ein besonderes Jahr!

Während für viele die Welt im März zusammen brach, ging es für uns bis Mai noch mit vollen Auftragsbüchern etwas eingeschränkt weiter, bis auch uns ein kleines „Lockdown-Loch“ ereilte und viele angekündigte Großaufträge zurückgezogen wurden…

Wir haben nicht aufgegeben und unsere Fühler in alle Richtungen ausgestreckt und konnten ohne Kurzarbeit weiter agieren und unsere Kunden bedienen.
Im Mai hat uns ein Mitarbeiter auf Grund einer mehrjährigen Fortbildung in vollzeit verlassen. Wir wünschen Ihm dafür viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

Im Bereich Ladeinfrastruktur sind wir nun noch aktiver und haben mit unserem elektrischen Fuhrpark mittlerweile mehr als 330.000km zurück gelegt. Auch haben wir bereits mehr als 800 Ladepunkte in ganz Norddeutschland installiert und können so auf einen immensen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Für Jede Anforderung ob klein zuhause oder groß für ein Industieunternehmen mit Standorten in ganz Deutschland und vielen Fahrzeugen im Fuhrpark haben wir mittlerweile Referenzprojekte und können ihnen somit die unterschiedlichsten Lösungen anbieten.

Ein ganz besonderer Tag war der 10.11.2020 – der 20. Jahrestag meiner Selbständigkeit – ganz besonderen Dank gilt es dafür einmal allen Beteiligten zu sagen, die mir das ermöglicht haben!
Zuerst meinen Eltern – die mich IMMER unterstützt haben und mir auch in schweren Zeiten mit Ihrer Arbeitskraft oder auch nur guten aufbauenden Worten zur Seite standen und heute noch stehen!
Dann meiner lieben Ehefrau Martina – Auch sie unterstützt mich seit wir uns kennengelern haben und seit 14 Jahren auch im Büro tatkräftig. Aber auch allen anderen Mitarbeitern und Auszubildenden, die mich in den 20 Jahren begleitet haben gilt Dank.
Genau so aber vor Allem unseren Kunden – denn letztendlich sind Sie es gewesen, die uns gefordert haben uns weiter zu bilden, um die Wünsche und Anforderungen erfüllen zu können. Natürlich war es auch mein Wissenshunger und Interesse an dem Neuen, der mich immer wieder in andere Bereiche der Elektrotechnik geschoben hat, aber ohne die Kunden, die das auch wollten und wünschten, wäre das nicht gegangen…!
Vielen DANK dafür!!!
Leider war ein Fest dorch die besondere Corona-Lage nicht möglich – so haben wir still im kleinen Kreis ein gemütliches Mittagessen im Mtarbeiterkreis genossen – aber ein Fest holen wir nach, sobald das möglich ist!

Zum Jahresende hat uns die Bundesförderung der kfw für private Ladestationen dann noch einmal herausgefordert  – in nur 8 Wochen haben wir mehr als 250 Ladestationen verkauft und mehr Anfragen bekommen, als wir kurtzfristig abarbeiten konnten. Da danken wir für Ihre längerfristige Geduld!
Auch dadurch haben wir wieder einmal den Verkauf von Ladepunkten um fast 100% gegenüber dem Vorjahr erweitert…

Unser Stromspeicher hat jetzt nach einem vollen Kalenderjahr eine sensationelle Bilanz erwirtschaftet – wir konnten eine Eigenverbrauchsquote unserer Photovoltaik- und Micro-BHKW Erzeugungsanlagen von über 92% erreichen und damit einen Autarkiegrad von 82% schaffen. Und das trotz der 5 Elektrofahrzeuge, die täglich fast ausschließlich zuhause (in der Firma) „Strom tanken“! Eine Investition, die die Netze entlastet und sich in kurzer Zeit armortisieren wird.

2021

Auch 2021 startet besonders – so komisch, wie 2020 geendet hat.
Wir haben uns eine längere Auszeit genommen um inne zu halten und Energie zu Generieren und sind somit erst am 11. Januar offiziell wieder gestartet.
Ich habe mir vorgenommen, etwas mehr als Youtuber über unsere Arbeit zu zeigen und Euch mitzunehmen, wie unsere Arbeitstage so aussehen.
Des Weiteren, werde ich hier so eine Art „Blog“ schreiben – jeden Monatsanfang einen „Monatsbericht“ des Vormonates schreiben. So seht Ihr mehr Details und könnt darauf gern ragieren und Fragen oder Anregungen schreiben.

Januar 2021:
Durch den Corona-Lockdown und einiges an organisatorischen Dingen, begann unser neues Jahr offiziell erst am 11.01.21.
Am 13.01. wurden gleich die beiden noch am 23.12.2020 aufgestellten Ladestationen mit NFC-Paymentsystem offiziell in Betrieb genommen. Bis dato waren sie noch kostenlos dauerhaft freigegeben. Guckst Du hier mein YouTube-Video dazu: LINK
Ein e-Check bei einem Einfamilienhaus, eine private Ladestation und ein paar kleinere Störungen fielen in dieser Woche an. In KW3 haben wir dann gleich 5 Ladestationen installiert – also quasi jeden Tag eine – und Restarbeiten bei einem Enfamilienhaus-Neubau sowie Planungen, Kleinaufträge und Besichtigungstermine für angebote / Aufträge erledigt. KW4 startete mit einem neuen Projekt – eine 100kWp PV-Anlage mit 24kWh Stromspeicher anschließen und in einer Wohnanlage weitere Installations- und Sanierungs-Arbeiten in mehreren Wohnungen, die renoviert werden sowie nebenbei natürlich weitere Kundentermine, Gespräche, Planungen neuer Projekte mit Stamm- und Großkunden für Schnell-Ladestationen und auch Mitarbeiterladestationen.
Das war schon der Januar…

Februar 2021:
Die KW5 = erste Woche im Februar startete mit weiteren Endmontagearbeiten bei unserem EFH-Neubauprojekt. Leuchten montieren, Telefonsteckdosen/Netzwerkdosen einbauen, Fußbodenheizungsverteiler verdrahten, Thermostate einstellen, Küchengeräte anschließen, restliche Schalter & Steckdosen und Abdeckungen montieren, uvm.
Fehlersuche & Reparatur bei einer PV-Anlage, Installation einer Ladestation bei privat, sowie Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten sowie erweiterungen bei einem Altbau eines Kunden im Zuge der Renovierung.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden